Flachbeutel Pergamin

(Pergaminbeutel, Pergamintüten, Pergaminhüllen, Pergamintaschen, Hüllen, Tüten aus Pergamin, transparentem, durchsichtigem Papier)

Beschreibung

Zweinahtflachbeutel werden von Rollen gefertigt. An den beiden Seiten der Papierbahn wird soviel Papier abgeschnitten, daß ein ca. 12 mm breiter Klebfalz stehenbleibt. Durch die Technik des Schnittes entsteht eine etwas rauhe Papierkante. Der Klebfalz wird nach innen geknickt und mit Leim versehen. Wenn danach der Beutelzuschnitt am Boden gefaltet wird entsteht so eine Tüte mit zwei parallelen, innenliegenden Klebnähten. Der Schnitt, mit dem der Beutel von der Bahn getrennt wird und der die obere Kante des Beutels bestimmt, ist je nach Maschinentyp glatt oder leicht gezackt. Die Klappe ist normalerweise rechteckig. Bei einer etwas teureren Variante (nur als Sonderanfertigung lieferbar) ist die Kante glatt geschnitten und die Klappe abgerundet.

Technische Möglichkeiten

Sonderanfertigungen: Größenbereich von ca. 40x40 mm bis ca. 610x650 mm. Flexodruck mit bis zu 4 Farben möglich, auch bis an den Rand. Klappe kann genutet, abgeschrägt, wiederanfeuchtgummiert oder selbstklebegummiert sein. Perforation und Numerierung sind möglich. Mit seitlicher Falte siehe Zweinahtfaltenbeutel.

Einsatzbereiche

Pergaminbeutel (Pergamintüten) werden eingesetzt für die Verpackung von Kleinteilen, Briefmarken, Prospekten etc.